7. Gestaltung des pädagogischen Alltags

7.1 Tagesablauf

7.00 – 8.00

Sammelgruppen in der Igel u. Häschengruppe

8.00 – 9.00

Bringzeit, in die  eigene Gruppe, um 9.00 Uhr sollten alle Kinder da sein

8.00 – 10.00

Frühstückszeit / freies FrühstückFreispielAngeleitetes Spiel und Angebote

Turnen

Kleingruppenarbeit

Vorschulgruppe

Gemeinsames Aufräumen

Gemeinsames Zähneputzen

10.45 – 11.30

spielen im Außengelände (bei Wind und Wetter)

11.30 – 12.00

Stuhlkreis

12.00 – 13.00

Abholzeit der Regelkinder in der Sammelgruppe (Bienchengruppe) und Mittagessen der Ganztagskinder

13.00 – 14.30

Ruhezeit der Ganztagskinder (Ruheraum und Gruppe)

ab 14.00 – 17.00

Mittagssnack für die GanztagskinderFreispiel/ Angebote/ Außengelände (siehe Vormittag)Gemischte Gruppen

17.00

Kita Ende

7.2. Frühstück und Mittagessen

In unserem Alltag sind Frühstück und Mittagessen ein fester Bestandteil, da uns nicht nur die Nahrungsaufnahme, sondern auch der Umgang mit Besteck und das einhalten von altersgemäßen Tischregeln ein Anliegen ist.  Wichtig ist  eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, damit die Mahlzeiten mit Ruhe und ohne Stress und Zeitdruck eingenommen werden können. Die Mahlzeiten bedeuten  nicht nur, satt zu werden. Sie unterbrechen den Tagesablauf und vermitteln den Kindern einen immer wiederkehrenden Rhythmus. Dadurch bieten wir ihnen Orientierung und Verlässlichkeit.

Eine große Vielfalt bei der Auswahl der Lebensmittel ermöglicht den Kindern auch ihnen unbekannte Nahrungsmittel kennen zu lernen. Das gesunde Frühstück bringt jedes Kind von zu Hause mit. Im Rahmen unseres Tiger – kids – Projekts, in Zusammenarbeit mit der AOK, haben alle Kinder den ganzen Vormittag die Möglichkeit sich in der Gruppe am Obst –und Gemüseteller zu bedienen.

Das Thema gesunde Ernährung ist fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.

Das Projekt zur Bewegungs- und Ernährungserziehung „TigerKids – Kindergarten aktiv“ der  Stiftung Kindergesundheit wurde am Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München entwickelt. Dabei geht es um die spielerische Vermittlung von gesundem Essen und Spaß an Bewegung. Erzieher und Eltern sind in die das Projekt mit eingebunden.

Die gesunde Ernährung der Kinder liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund wird für die Ganztagskinder täglich frisches Mittagessen von zwei ausgebildeten Hauswirtschafterinnen zubereitet und als Nachtisch verschiedene Sorten Obst gereicht.

 7.3. Spiel und Bewegung

Kinder brauchen eine Umgebung in der sie sich wohl fühlen um sich frei von Leistungsdruck betätigen zu können. Verschiedenste Materialien regen dazu an, sich mit ihnen zu beschäftigen und mit allen Sinnen zu erkunden. Bei kleinen Kindern geht es zunächst um die Erforschung des Materials, nicht um ein sichtbares Ergebnis das unserer Vorstellung entspricht. Erst nach und nach entsteht „Etwas“, das sie benennen und dem sie eine Bedeutung geben möchten.

Im Bewegungsspiel entwickelt sich die eigene Körperwahrnehmung und das Selbstbild. Wo immer sich Kindern die Gelegenheit bietet, sind sie in Bewegung. Sie robben, krabbeln, springen, balancieren, kriechen, rutschen und klettern. Große Freude empfinden Kinder auch an der gemeinsamen Bewegung. Sie erfahren so eigenes Können, Nachahmen, Hilfsbereitschaft, aber auch Miteinander und Rücksichtnahme. Die Kinder streben nach Unabhängigkeit und wollen die Umwelt erforschen und begreifen. Hierbei erlernen sie auch den Umgang mit Erfolgen und Niederlagen.

Bewegung fördert die Gehirnleistung

 

 7.4. Ruhen und Schlafen

Nach einer Zeit der Bewegung, des Spielens und Lernens sind Ruhephasen zum „Auftanken“ notwendig. Ausreichender Schlaf ist – wie die Befriedigung des natürlichen Bewegungsdranges – eine notwendige Vorraussetzung für die gesunde Entwicklung des Kindes. Das Kind soll das Schlafen als etwas Angenehmes und Beruhigendes erleben. Für unsere Ganztagskinder gibt es eine feste Ruhezeit. Jedes Kind hat seinen persönlichen Schlafplatz. Mit einem Kissen, einem Schlafsack oder einer Decke, sowie dem Schnuller sowie  dem Teddy.

>> Weiter lesen >>