8. Bildungsprozesse

Wie lernen  Kinder von 3 – 6 Jahre?

  • Lernen am Vorbild -> an Erwachsenen und  Kindern
    • durch spielen
    • durch Nachahmung
    • durch experimentieren
    • gegenseitiges Lernen/ miteinander –  voneinander
    • durch Beobachtung
    • durch ausprobieren, durch vielseitige Möglichkeiten
    • durch ständiges nachfragen
    • mit allen Sinnen
    • durch Erfahrungen
    • durch Raumgestaltung/ anregende Wirkung
    • durch Materialauswahl
    • durch Vertrauen, Bezugspersonen
    • durch Ehrlichkeit
    • Mitsprache
    • durch Bewegung
    • durch Zuhören
    • für all dies brauchen Kinder Zeit und einfühlsame Erwachsene

8.1. Raumgestaltung

Unsere Räume sind den Bedürfnissen von 3 -6 jährigen Kindern  entsprechend ausgestattet und gestaltet.

Welche Bildungsmöglichkeiten bieten die Räume?

  • Spiele und Puzzle:
    • Konzentration
    • Ausdauer
    • Kognitive Fähigkeiten
    • Kommunikation
    • Regeln beachten und einhalten
  • Puppenecke:
    • Kommunikation
    • Konflikte bewältigen und aushalten
    • Kreatives Spiel
  • Bauecke:
    • Kommunikation
    • Kreatives Spiel
    • Konflikte bewältigen und aushalten
  • Basteltisch:
    • Konzentration
    • Ausdauer
    • Eigene Ideen umsetzen
    • Feinmotorik
    • Verschiedene Materialien ausprobieren
  • Außenbereich:u6_Kapitel8_1

8.2. Angebote und Alltagserfahrungen

In unseren Tagesablauf eingebunden finden täglich die verschiedensten Angebote und Alltagserfahrungen statt. Dies können Angebote, die die ganze Gruppe einbeziehen, oder auch Einzelbeschäftigungen sein.

 Angebote und Projekte:

  •  Spezielle Sprachförderung:
    • Wortschatzerweiterung
    • Sicherheit im Umgang mit der Sprache
    • Selbstvertrauen stärken
    • Sprachverständnis
  • Vorschulerziehung:
    • Interesse an Buchstaben, Laute anregen
    • Mathematisches Verständnis
    • Vorbereitung auf die Schule, Schwierigkeiten überwinden, Ausdauer, Selbstbewusstsein stärken, eigenständiges Denken
    • Verstärkte Selbstständigkeit, Mitarbeit
    • Experimente
    • Verkehrserziehung
    • Waldtage oder Waldwochen, naturwissenschaftliche Erziehung
    • Brandschutzerziehung mit Hargesheimer Feuerwehr
    • Sprachscreening
    • Exkursionen
    • Übergang Grundschule
  • Schlaumäuse
    Wissenswertes über dieses Programm:
    Um Kinder rechtzeitig auf die Anforderungen der Schule vorzubereiten, startete Microsoft 2003 die Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums. Schwerpunkt der Initiative ist die Förderung der Sprachkompetenz von Vier- bis Sechsjährigen – auf spielerische Weise, ohne Druck und mit Hilfe moderner Technologien.Wie und wo haben Ihre Kinder in unserer Kita die Chance mit dem Lernprogramm Schlaumäuse zu arbeiten?

    • u6_Kapitel8_2Im Büro steht ein Kindertisch mit einem für die Kinder freizugänglichen Laptop. Der freie Zugang ermöglicht auch die freie Gruppenbildung, die die Zusammenarbeit und das Lernen intensiviert. Freien Zugang haben auch die nur „zuschauenden Kinder“, weil auch das Zuschauen lernträchtig ist.
    • Beim Spielen mit den Schlaumäusen geht es um sprachliche Lernprozesse. Diese wirken sich umso nachhaltiger positiv auf den Sprachgebrauch aus, je regelmäßiger die Kinder mit der Lernsoftware spielen. Bei uns darf jedes Kind jeweils  ca. 20 – 30 Minuten täglich spielen. Angefangenes darf zu Ende gebracht werden. (zwecks Kontrolle haben wir einen Kurzzeitwecker).
    • Wir haben für das Spielen mit dem Lernprogramm keine Altersfestschreibungen, aber  an Tagen mit zu großem Andrang haben die Vorschulkinder Vorrang. Die Jüngeren werden nicht überfordert; sie spielen ja freiwillig, suchen sich selbst ein Spiel aus und können jederzeit aufhören. Auch lernen sie durch die Älteren.
  • Kleingruppe 4- 5 jährige
    • gesunde Ernährung
    • Zahnpflege
  • Interkulturelle Erziehung
    • Vorlesestunde in englisch und türkisch
    • Förderung von Mehrsprachigkeit
    • Interesse an verschiedenen Kulturen wecken
    • Eigene Identität erfahren
    • Tolerantes Zusammenleben fördern
    • Wechselseitiges Lernen verschiedener Kulturen unterstützen

>> Weiter lesen >>